Archiv für Juni 2013

GENDER DISCRIMINATION IS FOR PUSSIES!

Kleine Filmreihe zu Frauenbildern, die aus der Rolle fallen

Sexobjekt, schmückendes Beiwerk oder Heimchen am Herd: Was die Filmindustrie an weiblichen Rollenbildern anbietet, bewegt sich oft in anti-emanzipatorischen Klischees. Vom Bondgirl bis zu den wandelnden Kleiderständern der „Sex and the City“-Protagonistinnen – nach feministischen Identifikationsfiguren suchen die Zuschauer_innen meist vergeblich. Umso deutlicher heben sich deshalb jene Rollen ab, die sich im Verlauf der Filmgeschichte den klassischen Zuschreibungen von Unterordnung, Schwäche und Passivität widersetzt haben. Der SDS Trier zeigt in einer kleinen Wohnzimmerkino-Reihe drei Filme, deren Protagonistinnen in unterschiedlicher Hinsicht mit den Rollenerwartungen brechen:

13. Juni, 20:00 Uhr: Die Ehe der Maria Braun
(Regie: Rainer Werner Fassbinder. BRD, 1979)

20. Juni, 20:00 Uhr: Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann
(Regie: Martin Ritt. USA, 1979)

27. Juni, 20:00 Uhr: Buffy – Im Bann der Dämonen
(Regie: Joss Whedon. USA, 1997)

Nach einer kurzen Einführung wollen wir gemeinsam mit euch die Filme ansehen und anschließend darüber diskutieren. Wie werden die Frauen und ihr Alltag gezeichnet, welchen Platz nehmen sie in ihrer Gesellschaft ein, für welche Rechte kämpfen sie? Denn wer über Geschlechterrollen spricht, thematisiert immer auch die Gesellschaft, in der sie stattfinden. Ebenso bilden Filme gesellschaftliche Normen nicht nur ab, sondern tragen auch aktiv zu ihrer Entstehung und Reproduktion bei. Die Abende sollen Anknüpfungspunkte für eine kritische Filmbetrachtung bieten und verdeutlichen, wo die Schnittmengen von Feminismus und Kapitalismuskritik liegen.
Weitere Informationen und der Veranstaltungsort unter sds.trier@googlemail.com.
Wir freuen uns auf dich!