Archiv für März 2015

Distanzierung vom „Friedenswinter“

Der SDS Trier distanziert sich hiermit eindeutig vom einstimmigen Beschluss des SDS-Bundesvorstandes, der am 29. Januar dazu aufgerufen hatte, den sogenannten „Friedenswinter“ zu unterstützen. Diese Bewegung setzt sich zu Teilen aus der ursprünglichen westdeutschen Friedensbewegung, zu anderen Teilen jedoch auch aus Akteuren der sogenannten „Mahnwachen“ zusammen. Die Organisatoren des „Friedenswinter“ distanzieren sich zwar in ihrem Selbstverständnis von jeder Form des Rechtsradikalismus, jedoch nicht von konkreten Akteuren wie Ken Jebsen oder Lars Mährholz. Damit gibt es innerhalb dieses Friedenswinter-Bündnis auch einen Teil, der sich stellenweise antisemitisch und rassistisch äußert und auf deutlich verkürzende Welterklärungen und Ressentiments zurückgreift. Für Frieden sollten wir uns als SDS einsetzen, aber wir müssen dies nicht innerhalb des Friedenswinter-Bündnisses tun. Aus dem Friedenswinter wird nicht allein dadurch, dass wir uns als SDS daran beteiligen, schon ein „gutes Projekt“. Das hängt von allen daran beteiligten Akteuren ab. Weil wir den teils antisemitischen, teils rassistischen, teils bloß verkürzenden Ressentiments und verschwörungstheoretischen Welterklärungen unter keinen Umständen Boden unter den Füßen bieten wollen, möchten wir uns hiermit, wie bereits einige weitere SDS Lokalgruppen (Rostock, Halle etc.) es getan haben, klar gegen eine Teilnahme an diesen Demonstrationen aussprechen.